Alles rund um die Banken

  Wenn man ein Girokonto erstellen möchte, muss man bei der Bank seine persönlichen Daten wie Geburtsdatum, Anschrift, Name, Arbeitsverhältnis etc. angeben. Ein kostenloses Girokonto ist bei vielen Leuten hoch im Kurs, da bei gewöhnlicher Nutzung keine Gebühren anfallen. Manche Kreditinstitute gewähren ein gebührenfreies Girokonto wenn der Kunde einen Monatlichen Mindestgeldeingang nachweisen kann. Wenn man das Girokonto als Gehaltskonto verwenden möchte, ist der Mindesteingang abgedeckt und man kann das Konto kostenlos benutzen. Der Girokonto Vergleich hat gezeigt, dass man unteranderem bei der InGdiba ein Gebührenfreies Girokonto beantragen kann. Bei dieser Bank bekommt man ein kostenloses Girokonto ohne Mindesteingang.

Bargeldlose Zahlungsverkehr

Der bargeldlose Zahlungsverkehr ist der wohl größte Vorteil von dem Girokonto. Für ein Girokonto Studenten ist es auch sinnvoll, da die Ämter darauf dann das BaföG überweisen können. Als bestes Girokonto kann man ein Konto bezeichnen, dass die Features und Funktionen besitzt, die man häufig nutzt, wenn das Girokonto dann noch ohne Gebühren verwaltet werden kann, ist es umso besser. Die Girokonto Prämie sollte man bei der Wahl des Girokontos ausblenden, ein paar Euro Startguthaben nutzt einem meist nichts wenn man nur schwer an einen Geldautomat gelangt. Das kann einem viel Nerven kosten und ist mit ein paar Euro nicht wieder gut zu machen.
Wenn man ein Girokonto eröffnen möchte, sollte man sich im Voraus ein paar Fragen stellen: Verfügt man über regelmäßige Geldeingänge (Monatlich) und wie hoch sind die Beträge. Benötigt man zwingend einen persönlich

en Ansprechpartner in der Bank. Benötigt man unbedingt eine Kreditkarte. Wo findet man den nächsten Geldautomaten der Bank. Genügt Onlinebanking aus. Möchte man regelmäßig Bargeld einzahlen.

Kleingedrucktes nicht überlesen

Aufpassen sollte man unbedingt auf Banken, die mit einem gebührenfreien Girokonto werben und dann für Girocards und EC-Karten eine Menge Gebühren verlangen im Kleingedruckten.
Ohne ein Girokonto kann man heutzutage nicht mehr am Zahlungsverkehr teilnehmen, hier weiterlesen. Egal ob man Rentner, Arbeitnehmer oder Bezug öffentlicher Leistungen erhält, diese Zahlungen gehen alle Bargeldlos über die Bühne. Sogar Schüler haben Heutzutage ein Schülerkonto, dass in der Regel natürlich kostenlos angeboten wird. Je nach Bank werden die Schüler mit einer Prepaid-Kreditkarte versehen, dies verhält sich im Vergleich wie bei einer Handy-Prepaidkarte. Interessante Angebote bezüglich Girokonten erhält man von der Wüstenrotbank, der Commerzbank, der Deutschen Bank und wie schon oben erwähnt von der ING-Diba.Gerade ein Girokonto ohne Gebühren ist bei der letzteren Bank sehr beliebt.

Gaspreisrechner

Gaspreisrechner

Natürlich haben die laufende Kosten auf unsere finanzielle Ausgangslage einen starken Einfluss. Und gerade deshalb ist es ja so wichtig, diese stets in einem gesunden Rahmen zu halten, um unter dem Strich dann ein Plus am Ende des Monats für sich verbuchen zu können. Dabei gilt es selbstverständlich einige Dinge zu beachten, denen dabei eine zentrale Rolle zukommt. Besonders das Gas, mit dem zur Zeit gut jeder zweite Haushalt in Deutschland beheizt wird, bietet dabei eine sehr schöne Möglichkeit, um den einen oder anderen Euro für sich zu sichern. Dabei ist es wichtig, direkt zum richtigen Anbieter zu wechseln, welcher derzeit das beste Angebot aufweisen kann. Viele Leute machen dabei den Fehler, dass sie direkt nach dem Bezug eines Einfamilienhauses sofort einen recht langfristigen Vertrag mit einem Anbieter abschließen, an den sie von nun an fest gebunden sind. In der Regel wird dabei noch nicht einmal eine Preisgarantie eingeräumt, sodass sich die pauschale Zahlung sogar noch mit der Zeit erhöhen kann. Dennoch ist es auch in diesem Fall wirklich mehr als lohnenswert, so früh wie möglich zu versuchen, aus dem Vertrag herauszukommen.

 

Dies liegt in erster Linie vor allem daran, dass es im Internet ein sehr gutes Werkzeug gibt, um direkt einen noch besseren Anbieter für sich zu finden, und auf diese Art und Weise zu einem finanziellen Plus zu kommen. Besonders der Gaspreisrechner ist dabei die sichere Möglichkeit, um dabei einen Vorteil zu erzielen. Dort ist es möglich, innerhalb von nur wenigen Minuten eine sehr große Zahl an Angeboten genauer in Augenschein zu nehmen. Dies liegt daran, dass alle sehr übersichtlich dargestellt werden, und bereits im Vorfeld genau analysiert wurden. Die wenigen Stichpunkte lassen sich binnen weniger Sekunden erfassen, und auch direkt einordnen.

So lassen sich einige Favoriten in die genauere Betrachtung ziehen, die nun mithilfe von nur einem Klick direkt im Anschluss erfolgen kann. Denn stets ist auch die Seite des Anbieters selbst aufgeführt, von dem das jeweilige Angebot stammt. Dabei fällt vor allem auf, dass dort noch genauere Informationen zu finden sind, bei denen es sich lohnt, sie vor dem Abschluss eines Vertrags zu Gemüte zu führen. Jeder einzelne Schritt wird dabei genau erläutert, sodass es auch für einen absoluten Laien kein echtes Problem darstellen sollte, daraus dann noch die passenden Schlüsse zu ziehen. Kosten fallen bei dieser Aktion im Übrigen keine an, was in erster Linie daran liegt, dass der Gaspreisrechner direkt über die auf der Seite aufgeführte Werbung finanziert werden kann. Den Vorteilen steht also im Grunde genommen kein einziger Nachteil gegenüber.